SGFO2 - FC Weisweil 2

SG Freiamt/Ottoschwanden II – FC Weisweil II  2:2
 
Bericht von Philipp Reinbold

Es spielten: Dominik Mutter, Pascal Kern, Alexander Bühler, Philipp Reinbold, Maximilian Ziebold, Stefan Roser, Tobias Kölblin, Thomas Blust, Mario Reinbold, Simon Kölblin, Michael Blust, Sascha Bühler, Patrick Meier, Tobias Hepp
 
Tor:  1:1 Tobias Kölblin, 2:2 Pascal Kern
 
Nachdem wir in der letzten Saison gegen Weisweil keinen einzigen Punkt erzielen konnten, waren wir im zweiten Heimspiel hoch motiviert. Doch von Beginn an verstand es die Gästeoffensive  Druck auf unsere Defensive auszuüben und uns kaum ins Spiel kommen zu lassen. So gingen die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß aus zentraler Position in Führung. Wir brauchten weitere Minuten, um unsere Ordnung zu finden. Wir fanden besser ins Spiel, wurden jedoch durch viele kleinere Fouls im Spielaufbau gehemmt. Tobias Kölblin war es dann, der zuerst den Ball in aussichtsreicher Position eroberte und dessen Schuss vom Gegenspieler abgefälscht über den gegnerischen Torhüter ins Tor segelte. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld fuhren die Gäste dann einen schnellen Konter und vollendeten diesen mit der erneuten Führung. In der zweiten Hälfte standen wir in der Defensive besser, die Angriffe der Gegner endeten zumeist im Abseits. Wir selbst konnten uns mehr und mehr in der Offensive präsentieren, lediglich der Torerfolg blieb aus. So scheiterten Sascha Bühler und Michael Blust mit strammen Schüssen am reaktionsschnellen gegnerischen Torhüter. Als sich die Gäste dann durch eine Gelb-Rote Karte selbst dezimierten übernahmen wir erst Recht die Oberhand über das Spiel. Kurz vor Schluss gelang uns dann nach einem Freistoß aus dem Halbfeld der Ausgleich, als Pascal Kern im Sechzehner am höchsten stieg und den Ball in die Maschen köpfte. Direkt vor dem Abpfiff dann eine kuriose Szene, in der der Schiedsrichter die absolut falsche Entscheidung traf: Der gegnerische Türhüter nimmt einen langen flachen Ball in Bedrängnis auf, steht dabei jedoch für alle klar ersichtlich einen Meter außerhalb des Sechzehners. Anstelle eines fälligen Freistoßes beendet der Schiedsrichter die Partie mit dem Schlusspfiff und verschwindet ohne weitere Worte in die Kabine. Schade, dass uns diese gute Gelegenheit zum Siegtreffer verwehrt blieb.