SGFO1 - FC Weisweil1

3.Punktspiel
 
SG Freiamt/Ottoschwanden – FC Weisweil 2:2 (1:0)
 
Aufstellung: Thomas Rein, Frank Zimmermann, Radek Becalik, Steffen Sillmann, Jochen Zimmermann, Matthias Blust (67. Mario Reinbold), Jan Herdrich, Mathias Porath (81. Nico Herr), Frank Grafmüller, Florian Grafmüller, Tim Sillmann (67. Julian Haas)
 
Tore: 1:0 (17.) Florian Grafmüller, 1:1 (57.) Nico Ehret, 1:2 (62.) Jan Ernst, 2:2 (84.) Frank Zimmermann
 
 
Im Heimspiel gegen den FC Weisweil der in der Vorwoche dem Top Favorit FV Herbolzheim ein Unentschieden abtrotzen konnte, wollte die SGFO den dritten Sieg im dritten Saisonspiel erkämpfen. Die Mannen um Spielertrainer Jan Herdrich wussten aber der schwere dieser Aufgabe und gingen von Anfang an konzentriert zu Werke. Florian Grafmüller war es dann der die SG verdient in Führung brachte. Auch nach dem Führungstreffer nur die SGFO am Ball. Mehrere gute Tormöglichkeiten wurden herausgespielt aber leider auch vergeben. So scheiterten Frank Grafmüller oder auch Frank Zimmermann am gut reagierenden Gästekeeper Tornow. Kurz vor der Halbzeit dezimierte sich dann der FC Weisweil selbst als der Gästeakteur Frank Zimmermann von hinten in die Parade sprang. Völlig zu Recht wurde er mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Somit ging die SGFO mit einem Mann mehr und einer knappen Führung in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff Im Prinzip das gleiche Bild. Die SGFO drückte auf den zweiten Treffer und der Gast aus Weisweil nun aber nur noch auf Konter aus. Klare Torchancen die wie in Halbzeit eins eine höhere Führung hätten bedeuten müssen wurden vergeben. Unter anderem hätte Mathias Porath nur noch ins leere Tor einschieben müssen, jedoch war die Überraschung des plötzlich auftauchenden Spielgeräts nach einer Flanke von Frank Grafmüller doch zu groß, und der Ball ging ohne Richtungsänderung ins Toraus. Auch Florian Grafmüller traf mit seinem Drehschuss nur das Lattenkreuz. So kam es wie so oft im Fußball und der FC Weisweil vollendete einen Konter zum 1:1 Ausgleich und nur fünf Minuten später kam es noch härter für die SGFO. Wiederum ein Konter bescherte den Gästen den Führungstreffer durch dessen Spielertrainer Jan Ernst der den Abpraller von Thomas Rein einnetzte. Nun war der Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt. Allerdings sah die SGFO bei beiden Toren in der Defensive auch nicht sehr souverän aus. Trotzdem spielten immer noch nur die Mannen um Jan Herdrich. Angriff um Angriff wurde in Richtung Gästetorhüter Jochen Tornow gefahren. Nach einem Foul von Jan Ernst am zwischenzeitlich eingewechselten Julian Haas musste dieser dann ebenfalls das Spielfeld verlassen. Den fälligen Freistoß verwandelte Kapitän Frank Zimmermann etwas glücklich jedoch hochverdient zum Ausgleich. Nun war richtig Feuer in der Partie. Angeheizt von den Zuschauern wurden die letzten zehn Minuten nochmals richtig brisant. Die SGFO erzielte sogar noch das 3:2 jedoch wurde der Treffer von Julian Haas vom gut leitenden Schiedsrichter abgepfiffen da dieser ein angebliches Foul von Sturmkollege Frank Grafmüller erkannte. Schlussendlich blieb es aber beim 2:2 Endstand obwohl die SGFO das Spiel in den letzten Minuten quasi komplett in den Strafraum der Gäste verlagert hatte. Trotzdem kann Spielertrainer Herdrich eine gute Leistung seines Teams bestätigen, wenn auch das Ergebnis nicht ganz dem Spielverlauf entspricht. Unter der Woche ist man nun bei der Landesligareserve des FC Emmendingen zu Gast, wo es gilt gerade die Chancenverwertung zu verbessern um hoffentlich drei Punkte mit auf den Heimweg zu nehmen.