Einlaufkids der SGFO beim SC Freiburg

Einlaufkids der SGFO beim SC Freiburg

Vierzehn Jugendspieler und Jugendspielerinnen wurde am Samstag den 18.04. eine besondere Ehre zuteil. Sie durften nämlich mit den Profis des Sportclub Freiburg im Heimspiel gegen den 1.FSV Mainz 05 einlaufen. Wie es dazu kam?
Nun ja, vor über vier Jahren hatte sich die SGFO beim SC Freiburg beworben, damit eine Jugendmannschaft mit einlaufen darf. In Person war dies Siegfried Engler, der seinem Sohn dies ermöglichen wollte. Aufgrund der langen Wartezeiten, wurde es aber erst für den jetzigen Jahrgang möglich. Linus durfte aber als Fünfte Begleitperson mit, wodurch er doch noch etwas von der Bewerbung seines Vaters hatte. Also stand für jeweils sieben Jugendspieler der E-Jugend und der D-Jugend ein besonderes Erlebnis vor der Tür.
Bevor es  aber zum Sportclub ging, mussten die Jungs und Mädels selbst erst einmal ihre Fußballschuhe schnüren. Die E-Jugend unterlag leider dem SV Holzhausen mit 1:4. Die D2 konnte gegen den Tabellenzweiten ihrer Staffel nach einem 0:3 Rückstand noch ein 4:4 Achtungserfolg landen. Und die D1 sicherte sich im Meisterschaftsrennen einen souveränen 6:0 Sieg gegen den Vorletzten aus Riegel.
Nachdem alle gerichtet waren, haben wir uns in Lehen getroffen. Die E-Jugend war mit Armin Bühler und Carmen Schindler schon vor Ort und die D-Jugend stieß dann mit Patrick Meier und mir (Jonas Gerber) hinzu. Dann fuhren wir alle zusammen mit der Straßenbahn Richtung Stadion. Dort angekommen, stieß noch Linus Engler hinzu und wir wurden pünktlich eine Stunde vor Spielbeginn vor dem Fanshop abgeholt Für unsere Spieler ging es also langsam aber sicher dem großen Moment entgegen. Markus, wie sich der Verantwortliche vorstellte, umschrieb grob den Ablauf der folgenden Stunde und dann geleitete er mich und unsere Vierzehn Spieler/innen in die Katakomben des Stadions. Leider durfte nur ein Verantwortlicher mit in diese Zone des Stadions. Alle waren natürlich gespannt, mit welchem Spieler man einlaufen würde. Es wurde immer wieder gefragt mit welchem Spieler sie denn nun einlaufen würden, aber das war letztendlich Zufall und wir blieben ihnen die Antwort schuldig. Nachdem dann alle ihre Trikots und Schuhe angezogen hatten, erklärte Markus nochmal den genauen Ablauf. Dann durften die Jungs und Mädels noch direkt am Spielfeldrand den Spielvorbereitungen der Profis zusehen. Zehn Minuten vor der Anstoßzeit wurden dann alle in den Spielertunnel geleitet. Schön in zwei Reihen aufgestellt, hieß es dann auf die Profis warten. Die ließen aber nicht sehr lange auf sich warten. Manche Spieler konzentrierten sich ausschließlich aufs Spiel, andere wiederum ließen einen kurzen Wortwechsel oder zumindest eine Begrüßung zu. Nachdem der Schiedsrichter das Signal gab, hieß es an der Hand des Profis hinaus auf den Platz zu schreiten. Dort angekommen, einmal dem ganzen Stadion zuwinken und dann so schnell wie möglich wieder zurück in den Spielertunnel. Unter großen Diskussionen, wer nun den „coolsten“ Spieler hatte, zogen sich alle so schnell wie möglich um, damit so wenig wie möglich vom Spiel verpasst wurde. Nachdem alle gerichtet waren, folgten wir Markus wieder durch die Tiefen des Stadions bis wir schlussendlich bei den anderen auf der Haupttribüne ein paar freie Plätze fanden und uns das Spiel ansehen konnten. Nach dem Spiel sind wir noch zum Spielerausgang gegangen, um noch einige Autogramme von den Profis zu bekommen. Die ließen sich leider nicht mehr blicken, also starteten wir ziemlich k.o. unseren Heimweg. Auch wenn der Sportclub das Spiel mit 2:3 verlor, wird dieser Tag den meisten
unserer Jungs und Mädels als besonderes Erlebnis in Erinnerung bleiben.