SG FO - Eintracht Freiburg

Tag des unglaublichen Biobauern Jochen
SG Freiamt/Ottoschwanden      -              Eintracht Freiburg                          2:1          (0:0)
Aufstellung:
M.Herr, J.Zimmermann, B.Wieske, M. Reinbold, N.Herr, D.Böcherer,
J.Herdrich, K. Blattmann,, M. Herr, F. Grafmüller,Florian Grafmüller
Einwechslungen:
J. Gerber
J. Haas
K. Roser
 
An diesem regnerischen Sonntag war die Eintracht aus Freiburg zu Gast. Der Tabellenplatz täuscht, denn diese Mannschaft hat sehr junge und gute Fußballer in Ihren Reihen. Darum waren unsere Mannen gut beraten den Gegner nicht zu unterschätzen. Die Einstellung stimmte und unser Team war von Beginn an überlegen und hatte mehr Ballbesitz. Das machte  sich an der Anzahl der Chancen bemerkbar. Zum einen hatte Nico Herr aus aussichtsreicher Position die Möglichkeit sich zu belohnen, jedoch blieb er leider ohne Erfolg. Kurz darauf hatte Frank Grafmüller, als er am 5 Meterraum, freigespielt wurde, die Möglichkeit den Ball einzuschieben, jedoch konnte  der Gästetorhüter den Schuss glücklich parieren. Anschließend verflachte das Spiel und die beiden Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig. Chancen für den Gegner waren nicht vorhanden.
 
Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Unser Team hat weiterhin mehr Ballbesitz und lies keine Chancen für den Gegner zu. Schon zu diesem Zeitpunkt spürten die  Zuschauer, dass unser Jochen etwas Großes zu leisten fähig war. Dazu später mehr. Mitte der zweiten Hälfte hatte David Böcherer mit einem Fernschuss die erste  nennenswerte Chance. doch leider dieser abgefälscht und ging knapp am Tor vorbei. Der Gegner setzte nun sporadisch einzelne  Angriffe, die immer wieder gefährlich waren. Glücklicherweise wurde kein Kapital daraus geschlagen. Doch in der 83. Minute verlor unsere Mannschaft in der Vorwärtsbewegung den Ball, was vom Gegner gnadenlos ausgenutzt wurde. Der Gegenangriff wurde schnell über die rechte Seite vorgetragen, wo der Flügelspieler den in der Mitte mitgelaufenen Stürmer mustergültig bediente und dieser zum 0:1 einschob. Nun war der spielverlauf auf den Kopf gestellt und man wurde für die nachlässige Chancenverwertung bestraft. Aber wer glaubte, dass das Spiel nun entschieden war hat die Rechnung ohne unseren Jochen gemacht. Dazu später mehr. Zuerst einmal ist zu erwähnen, dass unsere Mannschaft nicht aufgegeben hat und konsequent die taktische Marschroute beibehielt. Dafür wurde man auch in der 88. Minute belohnt, als Mario Herr im Strafraum freigespielt wurde und nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Der fällige Strafstoß wurde von Mario Reinbold souverän verwandelt. Nun dachten alle, dass sich die Mannschaften mit einem Remis begnügen würden. Aber falsch gedacht, wir haben da noch unseren pressegeilen  Jochen. Bevor wir aber zu seiner Sternstunde kommen muss man vorab die Szene von Julian Haas erwähnen. Dieser wurde durch Kevin Blattman an der Außenlinie angespielt und konnte nur durch ein rüdes Foul des Gästetorhüters, an der halbrechten Strafraumgrenze, gestoppt werden. Nun kam unser Biobauer Jochen platzierte den Ball und zirkelte diesen in das linke obere Eck. Danach  gab es kein halten mehr und groß war der Jubel. Als Fazit: Immer an den Sieg geglaubt und darum verdient gewonnen. Jochen Zimmermann wieder in der Presse vertreten.
Tag des unglaublichen Biobauern Jochen