SF Eintracht Freiburg - SGFO 2:0

7. Spieltag, SF Eintracht Freiburg - SGFO
21.09.14

Aufstellung: Marco Herr, Mario Herr, Bernhard Wieske, Jan Herdrich, Jochen Zimmermann (83. Steffen Zimmermann), David Böcherer, Mario Reinbold, Jonas Gerber, Nico Herr (70. Thomas Blust), Frank Grafmüller, Michael Böcherer (70. Philipp Spöri).

Tore: 1:0 Clemens Fink (43.), 2:0 Simon Azzouni (63.)

Ohne Leistung keine Punkte
Am Sonntag den 21. September war die SGFO zu Gast im Weststadion der SF Eintracht Freiburg. Die Gastgeber standen bis dahin ohne jeglichen Punkt am Ende der Tabelle, und so war das Ziel drei Punkte mit nach Hause zu nehmen einfach festzulegen.
Doch die Partie entwickelte sich anders als erwartet, denn die Sportfreunde aus Freiburg agierten willensstark und hielten einheitlich dagegen. Aus diesem Grund und daher, dass die komplette Mannschaft der SGFO nicht so ganz konzentriert auftrat, war es schwer sich gute Möglichkeiten zu erspielen. Trotzdem gelangen einige gute Vorwärtsbewegungen über die rechte Seite, doch die Hereingaben fanden in der Mitte keine Abnehmer oder die sich ergebende Chance wurde nicht zielstrebig genug genutzt. Kurz vor der Pause störten die Gegner aus Freiburg den Spielaufbau der SGFO und so konnte sich Clemens Fink den Ball leicht ergattern, um anschließend alleine auf den Torwart Marco Herr zuzulaufen und sehr treffsicher die Führung für die Eintracht zu erzielen.
Nach der Pause versuchte die SGFO die schlechte erste Halbzeit wieder auszugleichen. Dies gelang Michael Böcherer auch fast bereits in der 47. Minute, als er eine Flanke von Frank Grafmüller mit vollem Tempo auf den Körper des gegnerischen Keepers köpfte. Doch dies war dann auch schon die einzige gut zu Ende gespielte Aktion für längere Zeit. Eine Viertelstunde später lief wieder ein Angriff über die rechte offensive Seite, doch der Gegner konnte diesen Angriff abfangen und leitete sofort einen Konter ein. Nach einem 60 Meter Sprint des linken Außenspielers, wurde dessen Hereingabe in der Mitte eiskalt von Simon Azzouni zum 2:0 für die Gastgeber verwandelt.
Im Anschluss dieses erneuten Gegentreffers war die SGFO weiter bemüht Torchancen zu kreieren, doch es sprang nichts nennenswertes mehr dabei heraus. Die Angriffe wurden insgesamt mit zu wenig Tempo und Genauigkeit gespielt, sodass keine ernsthafte Gefahr eines Anschlusstreffers zu Stande kam. So war es letztendlich eine verdiente Niederlage für die SGFO. In der kommenden spielfreien Woche gilt es deshalb diese Niederlage zu verarbeiten und sich auf die nächste Begegnung gegen den FV Sasbach vorzubereiten. Im diesem letzten Heimspiel der Vorrunde im Hardstadion gilt es dann die notwendige Konzentration und Zielstrebigkeit wieder zu finden, um damit ein Erfolgserlebnis zu verzeichnen.