SGFO gegen FSV Ebringen

Perfekter Saisonauftakt unserer ersten Mannschaft !!!
SG Freiamt/Ottoschwanden      -              fsv ebringen                     6:3          (3:1)
Aufstellung:
M.Herr, J.Zimmermann, B.Wieske, F. Zimmermann, N.Herr, D.Böcherer,
J.Herdrich, M. Reinbold, S. Sillmann, M. Herr, F. Grafmüller
Einwechslungen:
T. Blust
J. Haas
J. Meixner
 
 
Nachdem das Pokalspiel eine Woche zuvor in Ebringen unglücklich verloren ging, war
unsere Mannschaft auf eine Revanche aus. Diese Motivation war von Beginn an zu spüren.
Unser Team kontrollierte das Spiel, war energisch in den Zweikämpfen und
auch läuferisch, sowie taktisch dem Gegner überlegen. Aufgrund dieser Überlegenheit
boten sich gleich einige Chancen durch konsequent vorgetragene Angriffe über unsere
agilen Außenbahnspieler F. Grafmüller und N. Herr. So scheiterten M. Reinbold und
M. Herr am Torwart der Gäste oder verfehlten das Tor nur knapp. In der 8. Spielminute
konnte abermals F. Grafmüller durch einen langen Ball von F. Zimmermann eingesetzt
werden, dieser passte den Ball in den Strafraum wo ein Gästespieler den Ball durch
einen Abwehrversuch in das eigene Tor beförderte. Dies war der Startschuss für die
Folgenden 60 Minuten Tempofussball. Nur 12 Minuten später setzte sich F. Grafmüller
zum wiederholten Male gegen seinen überforderten Gegenspieler durch brachte den
Ball in den gegnerischen Strafraum, wo er M. Herr als Abnehmer fand und dieser nur
durch ein Foul gestoppt werden konnte.Souverän verwandelte F. Zimmermann den fälligen Strafstoß . Der FSV Ebringen tratt nur durch lange Bälle und robustes Einsteigen in Erscheinung.
Dadurch wurde es auf dem Platz und den Zuschauerrängen sehr hektisch und der Schiedsrichter
musste durch mehrere Unterbrechungen wieder für Ruhe sorgen. Dies erreichte er unter anderem durch einen Wechsel seines Assistenten an der Seitenlinie. Mit dieser Führung lies man es etwas gemütlicher angehen und so entstand auch das erste Tor für den FSV Ebringen, als sich J. Herdrich und B.Wieske nach einem hohen Ball nicht einig waren und der Gästestürmer Margenfeld davon profitierte und glücklich zum 2:1einschieben konnte. Dann wurde wieder Fussball gespielt, aber nur von unserer Mannschaft. Durch gekonntes Kurzpassspiel unserer Mittelfeldakteure Herdrich, Reinbold und Böcherer wurde N. Herr auf der Außenbahn in Szene gesetzt. Dieser flankte den Ball vor das gegnerische Tor, wo sich zuerst M. Herr, dann J. Herdich versuchen durfte deren Schüsse aber durch gegnerische Körperteile abgewehrt wurden und letztendlich D. Böcherer den Ball mit einem strammen Schuss im Tor versenkte. In den folgenden Minuten hatte man durch Pfostenschüsse on M. Reinbold und M. Herr etwas Pech und konnte die Führung nicht weiter ausbauen. So ging man mit einer beruhigenden 3:1 Führung in die Pause.
Nach der Halbzeitpause kam der Gegner etwas energischer aus der Kabine und versuchte kurzzeitig das Spiel unserer Mannschaft durch hartes Zweikampfverhalten zu zerstören, was zunächst nicht gelang. So wurde J. Herdrich durch einen schnell eingeleiteten Gegeneingriff am Mittelkreis angespielt und leitete den Ball direkt in den Lauf von F. Grafmüller weiter, dieser schob den Ball in den Fünfmeterraum, wo M. Herr ins leere Tor einschieben konnte. Schon zu diesem Zeitpunkt ist F. Grafmüller ein sehr gutes Spiel zu attestieren. Das 4:1 war die Entscheidung dachten unsere Mannen und stellten das Fussball spielen und alles was dazu gehört, wie laufen, Zweikampf, Spielfreude ein. Für 10 Minuten lies man den Gegner ins Spiel kommen. Kurz gesagt, die beiden Tore des Gegners entstanden durch Passivität und
taktische Undiszipliniertheiten unserer Mannschaft, wodurch es nochmal spannend wurde.
Doch kurz geschüttelt und weiter ging es Richtung gegnerisches Tor und zwar über wen? natürlich über unseren Flügelflitzer F. Grafmüller, dieser wurde auf der rechten Seite von J. Herdrich eingesetzt und schob den Ball zu M.Herr, welcher aus abseitsverdächtiger Position den Ball ins leere Tor einschob. Dies war die Vorentscheidung. Was man dem FSV Ebringen zu Gute halten muss ist, dass sie nie aufgegeben haben und Moral bewiesen.
Den krönenden Abschluss setzte J. Herdich, welcher durch einen langen Pass von T. Blust freigespielt wurde, einen Gegenspieler aussteigen lies und durch einen versuchten Heber zum 6:3 Endstand einschob. Das Fazit des heutigen Spiels ist, super 80 Minuten, 10 Minuten in denen man das Spiel verlieren kann, eine super Mannschaftsleistung und ein sehr guter F. Grafmüller. Weiter so Jungs. Neuenburg wir kommen.