SV Gottenheim II – SG Freiamt/Ottoschwanden II 1:0

11. Rundenspiel:
10.11.2013

SV Gottenheim II – SG Freiamt/Ottoschwanden II                   1:0 (1:0)

Aufstellung: Marcel Godat, Steffen Sillmann, Florian Bartsch, Stephan Roser, Alexander Reinbold, Tobias Kölblin, Dominik Meixner (75. Tobias Hepp), Patrik Meier, Max Ziebold (65. Pascal Kern), Julian Hauber, Hannes Kölblin

Tore: 1:0 (30.)
Bei nasskalten Verhältnissen war die Begegnung auf dem Gottenheimer Kunstrasenplatz die einzige des Spieltages, die regulär stattfinden konnte. Trotz dem deutlichen 4:0 Erfolg in der Vorwoche waren wir uns der nicht überzeugenden Leistung bewusst und wollten in diesem Spiel klarere Chancen herausspielen. Wir begannen in den ersten zwanzig Minuten gut und übernahmen die Initiative. Die Heimmannschaft versuchte zu diesem Zeitpunkt lediglich den Ball weit nach vorne zu schlagen. Wir spielten konzentriert und nicht übereifrig nach vorne, brachen in zu engen Situationen ab und bauten das Spiel wieder kontrolliert von Hinten auf. Über die Flügel kamen wir mehrfach zu guten Aktionen, ohne jedoch den zwingenden Torabschluss zu suchen. Ein Schuss von Tobias Kölblin aus der zweiten Reihe verfehlte das Tor nach einem Eckball nur knapp. Die beste Chance hatte Julian Hauber, der nach schöner Kombination über die linke Seite und Max Ziebold aus 11 Metern leicht verzog. Im Folgenden ließen wir alle guten Tugenden vermissen, verloren leichtsinnige Bälle und leisteten uns in der Vorwärtsbewegung Ungenauigkeiten im Passspiel. So auch beim Gegentor nach einer halben Stunde, als nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte die Gastgeber schnell schalteten und wir den Ball in der Innenverteidigung nicht klären konnten, sodass der gegnerische Stürmer frei vor dem Tor stand und unserem Torhüter keine Chance ließ.
Auch in der zweiten Halbzeit fanden wir keinen Zugriff aufs Spiel mehr. Abgesehen von zwei Fernschüssen hatten wir keine Aktion zum Tor mehr. Das Spiel wurde zunehmend hektischer und zerfahrener, der etwas überforderte Schiedsrichter verteilte mehrere Gelbe Karten. Aufgrund der schwachen letzten 60 Minuten ist die Niederlage daher völlig verdient. Es ist also in den kommenden Wochen eine ordentliche Schippe draufzulegen, um den Negativtrend umzukehren.