SG Freiamt/Ottoschwanden II – TuS Oberrotweil II 7:2

3. Rundenspiel:
25.08.2013

SG Freiamt/Ottoschwanden II – TuS Oberrotweil II                      7:2 (3:0)

Aufstellung: Marcel Godat, Pascal Kern, Philipp Reinbold, Stephan Roser, Florian Bartsch,  Jonas Gerber, Tobias Kölblin, Patrik Meier, Nico Herr (55. Patrick Rinklin), Mathias Porath (55. Tobias Gerber), Hannes Kölblin (65. Tobias Hepp)

Tore: 1:0 Hannes Kölblin (34.), 2:0 Hannes Kölbin (38.), 3:0 Hannes Kölblin (41.), 4:0 Hannes Kölblin (48.), 5:0 Nico Herr (50.), 5:1 (63.), 5:2 (71.), 6:2 Jonas Gerber (85.), 7:2 Jonas Gerber (87.)

Nach den zwei Auftaktsiegen und bislang ohne Gegentor wollten wir im Heimspiel gegen die Reservemannschaft des TuS Oberrotweil die Punkte daheim behalten. War kamen sehr gut in die Partie, einen Freistoß von Patrik Meier aus etwa 30 Metern konnte der gegnerische Torhüter nur nach vorne prallen lassen, hielt aber im Nachfassen sicher. In der fünften Spielminute dann fast ein Eigentor des TuS-Verteidigers, der eine Hereingabe von Nico Herr ans Lattenkreuz lenkte. Oberrotweil kam nur durch gefährliche Konter und ihre schnellen Stürmer zu gefährlichen Aktionen, die Marcel Godat allesamt entschärfte. Durch zahlreiche Standardsituationen drückten wir dann auf den Führungstreffer, doch das Tor schien wie zugemauert und die Gäste konnten mehrfach auf der Linie klären. Erst nach einer guten halben Stunde gingen wir durch ein Kopfballtor von Hannes Kölblin nach Flanke von Patrik Meier in Führung. Nur wenige Minuten später die absolut identische Situation mit eben diesen Akteuren und der nächste Treffer, bei dem die Gäste nach einem vermeintlichen Aus des Balls das Spielen einstellten. Fähnlewirt Jörg Fross sah jedoch genau hin und ließ die Fahne in dieser Situation unten. Sehr verärgert über diese Situation wollten die Oberrotweiler Spieler dann eine spielerische Antwort zeigen, kassierten aber noch vor der Pause nach Einwurf und Kopfballverlängerung von Mathias Porath auf Hannes Kölblin den nächsten Treffer, nachdem der zweimalige Torschütze am Sechzehner einen Haken schlug und ins rechte untere Eck vollendete.
Bereits kurz nach der Halbzeit ging das muntere Toreschießen weiter. Über Mathias Porath, der einen besonders guten Tag erwischte, kam die flache Hereingabe an den kurzen Pfosten, wo Hannes Kölblin den Viererpack perfekt machte. Wieder über die rechte Seite vorbereitet, leitete Hannes Kölblin kurz danach den Ball weiter auf Nico Herr, der aufs Tor marschierte und überlegt abschloss. Nach einer weiteren guten Aktion von Nico Herr, der alleine auf den Torhüter zulief, dabei aber weit verzog, sowie zweier Spielerwechsel verloren wir den Faden im bisher souveränen Spiel. Zunächst lenkte Keeper Marcel Godat einen gefährlichen Freistoß in höchster Not an die Latte, ehe wir im Mittelfeld nach zwei Pressschlägen nicht schnell genug umschalteten, die Abseitsfalle vom Außenverteidiger aufgehoben wurde und der Gästestürmer allein durch war und auf 5:1 verkürzte. Das 5:2 erfolgte dann kurz darauf, als der gegnerische Stürmer der Verteidigung enteilte, den Ball perfekt mitnahm und sein Querpass einen weiteren Verteidiger auf dem falschen Fuß erwischte. Torhüter Godat war in beiden Situationen ohne Chance. Das kurze Aufbäumen der Gäste ebbte dann aber wieder ab und wir konnten die konditionellen Vorteile erneut ausspielen. Pascal Kern wurde über links außen gut eingesetzt, drang auf der Grundlinie nach innen und legte zurück auf den einschussbereiten Jonas Gerber, der trocken ins kurze Eck verwandelte. Jonas Gerber war es auch, der nach eigener Balleroberung über die linke Seite losmarschierte, nach innen zog und per Tunnel den Endstand zum 7:2 herstellte.