Achkarren II : SG Freiamt/Ottoschwanden II 2:6 (0:4)

22. Punktespiel
13.05.2013                                                                                                                             SV Achkarren II : SG Freiamt/Ottoschwanden II                                  2:6 (0:4)
Aufstellung: Philipp Spöri, Florian Bartsch, Philipp Seeger, Michael Blust, Alexander Bühler, Stefan Roser, Tobias Kölblin(60. Michael Böcherer), Julian Hauber, Max Ziebold(45. Patrik Rinklin), Simon Kölblin, Tobias Hepp(65. Dominik Meixner)

Tore: 0:1, Tobias Hepp (3.,Stefan Roser), 0:2 Max Ziebold (12., Stefan Roser), 0:3, Stefan Roser (25., Julian Hauber), 0:4, Julian Hauber(34., Simon Kölblin), 0:5 Tobias Hepp (55., Julian Hauber), 1:5 Kopfball nach Ecke, 2:5 Elfmeter, 2:6, Simon Kölblin
 
Klarer Sieg gegen den SVA2
Nachdem man sich seit der Niederlage beim FV Herbolzheim 2 offiziell in Lauerstellung um die Meisterschafft verabschiedet hat, ist die Zielsetzung für die letzten 3 Saisonspiele eine maximale Punkteausbeute. Nur dann bleibt eine Minimalchance auf den Titel.
Durch etwas chaotische Umstände verzögerte sich der Spielbeginn um ca. 25 Minuten. Beim SV Achkarren war die Nachricht, dass der Schiedsrichter der heutigen Begegnung vom Heimverein gestellt werden muss, wohl in Vergessenheit geraten.
Nichtsdestotrotz startete die SG aufmerksam in die Partie und beherrschte diese von Beginn an. Mit etwas Glück tauchte Tobias Hepp in der 3. Minute alleine vor dem Tor auf und sorgte mit dem 0:1 für noch mehr Ruhe in den eigenen Reihen. Mit einem Hackentor von Max Ziebold und einem Distanzschuss von Stefan Roser konnte man schnell mit 0:3 in Führung gehen und lies keinen Zweifel erkennen, wer die heutige Partie als Sieger verlässt. Es gelang vor allem in der ersten Halbzeit, den Gegner schon in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzten und so sein Angriffsspiel im Keim zu ersticken. Vor der Halbzeit konnte Julian Hauber nach einer Hereingabe von S. Kölblin mit einem sehenswerten Treffer das 0:4 erzielen.
Nach der Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Ein kurzes anrennen des SVA nach der Halbzeit, entpuppte sich als Strohfeuer und man dominierte die Partie wieder. Das 5:0 konnte Tobias Hepp nach einer Mustergültigen Hereingabe von Julian Hauber aus 2 Metern ins Tor schieben. Nach 65 Minuten schien etwas die Luft aus dem Spiel der SG zu sein. Zuerst bekam man das erste Gegentor dieser Saison nach einem Eckball. Und kurz darauf verwandelte der SVA einen äußerst fragwürdigen Foulelfmeter. Dazu muss man sagen, dass der Heimschiedsrichter einige Minuten zuvor erst einen Elfmeter für die SG Pfiff und sich kurzerhand doch auf Eckball um entschied. Kurz vor Schluss Konnte Simon Kölblin noch auf den 2:6 Endstand erhöhen.
In Summe ein verdienter Sieg, der sogar höher ausfallen hätte müssen.