FC Weisweil 2 - SG Freiamt/Ottoschwanden 2

15. Punktespiel
 
FC Weisweil 2 - SG Freiamt/Ottoschwanden 2         0:2 (0:1)
 
25.03.2013
Aufstellung: Thomas Rein, Florian Bartsch (75. Patrik Kern), Philipp Seeger, Michael Blust, Julian Hauber, Stefan Roser, Tobias Kölblin, Sascha Bühler (60. Patrik Meier), Max Ziebold, Simon Kölblin (43. Patrik Rinklin), Tobias Hepp
 
Tore: 1:0 Max Ziebold (36. Simon Kölblin), 2:0 Tobias Hepp (83. Patrik Meier)

Im Vergleich zur Vorwoche, stand heute ein anderer Kaliber auf dem Tagesprogramm. Zu Gast bei der zweiten Mannschaft des FC Weiseweil musste man gegen einen derzeitigen Mitkonkurrenten um die Spitzenplätze bestehen. Im Hinspiel trennte man sich, beeinflusst durch unglückliche Entscheidungen des Schiedsrichters, mit 2:2 Unentschieden was eindeutig zu wenig für die SGFO2 war.
Zu Spielbeginn war der SGFO2 anzumerken, welchen Stellenwert diese Partie für die Mannschaft hatte. Die ersten 15 Minute dominierte man den FCW2 und kombinierte nach Belieben. Beim Torabschluss war man doch meist zu harmlos. Die Abwehrleistung der SGFO war in der ersten Halbzeit sehr diszipliniert, so dass der wiedergenesene Thomas Rein nur einen Ball -mehr Rückgabe als Torschuss- parieren musste. Sicherlich die größte Torchance der SG vergab Simon Kölblin nach perfektem Zuspiel von Sascha Bühler. Mutterseelenallein lief er auf den Torhüter der Heimmannschaft zu, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Schon einige Minuten später, machte Simon Kölblin es besser und bediente, nach kräftezehrendem Alleingang über links, den zentral stehen Max Ziebold, welcher überlegt zum mehr als überfälligen 0:1 einschieben konnte. Kurz vor der Halbzeit musste Simon Kölblin verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
Die zweite Halbzeit konnte man die Partie nicht so dominieren, wie es in der ersten Hälfte gelungen ist. So scheiterte, nach einem Klärungsversuch von Philipp Seeger eine Weisweiler Offensivkraft an eigenem Unvermögen und schoss den Ball übers Tor. Durch einen weiteren Fehler der SG in der Spieleröffnung, konnten die Weisweiler eine wahre Chancensalve nicht nutzen. Erst half der Torpfosten, dann parierte Rein reflexartig den Ball aus kürzester Distanz und schließlich wurde der Ball übers Tor geschossen. Das Spiel blieb offen und wurde ruppiger. Die Weisweiler warfen nun alles in die Waagschale und brachten zusätzliche Offensivkräfte. Erst kurz vor Schluss, konnte man aufatmen als Tobias Hepp nach einer Vorlage durch Patrik Meier den Sack zu machen konnte. Unter Bedrängnis behielt er einen kühlen Kopf und brachte den Ball aus zentraler Position im linken Toreck unter.
Unterm Strich stand ein kräftezehrender aber wertvoller Auswertsieg, den man mit dem ein oder anderen angeschlagenen/verletzten Spieler und einer guten ersten Halbzeit hart verdient hat.